Wollen wir mal so richtig durchatmen? Meine Güte, was ist seit Jahresbeginn alles passiert 😉 … und wie viel passt in so gerade mal drei Monate an … Befreiung, Erlösung, Heilung, Veränderung, Erinnerung und Erkenntnis … ich könnte diese Liste unendlich fortführen. Vor allem die letzte Woche hatte es so was von in sich, als wollte sie noch mal alles toppen, was bisher war.
Da sich dieses Jahr auch der Frühlingsbeginn verzögert, sind wir wohl irgendwie synchron. Noch fühlt es sich an, als befinde sich hier ein Feld der Ruhe, des Zurückziehens, der Innenschau, was man ja eigentlich eher dem Winter zuordnet. Doch was ist noch, wie es war? Was kann man noch mit bekannten Maßstäben messen? Wo finden wir uns wieder und merken, dass es uns Halt gibt?
Da ist nicht mehr viel, was man aus all dem, was wir bisher lebten, als „Stütze“ benutzen könnte. Alles scheint neu, so vieles unbekannt zu sein. Unser Wegweiser befindet sich zunehmend im Inneren und führt uns auf ganz neuen Pfaden entlang. Doch das ist so ungewohnt, so anderes, oft auch verwirrend.
Gerade jetzt fühle ich mich, als ob alles erneut durcheinander gewürfelt wird, obwohl ich gerade erst meinte, hier in einem Feld angekommen zu sein. Doch es ploppen Themen hoch, bringen Erlösung, Erkennen und lassen mich heilen … tja und lassen mich in einer gefühlten Verwirrung zurück, die meinem Verstand zu schaffen macht. Er mag es ja eher geradlinig und klar, auch mal ein wenig vorausschauend und planbar – bisher. Nur, so geht es schon einige Zeit nicht mehr und jetzt erst recht nicht. Mir zeigt sich, dass das, was ich vor Zeiten als Vision sah und damals unbedingt umsetzen wollte, dass dies jetzt wieder ins Feld hüpft. Das zu vereinbaren mit dem, was ich meinte, jetzt und hier leben zu können und wollen, bringt eben diese Verwirrung mit sich. Da hilft echt nur, alles, wirklich alles loslassen, vor allem die Kontrolle darüber, wie mein Leben sein soll, wie es heute, morgen, übermorgen weiter gehen könnte, wie und wo all das stattfinden wird und vor allem mit wem. Ich habe echt keine Ahnung, wo es hin- und weitergeht, nur dass diese Tage Veränderungen mit sich bringen, die noch einmal so anders sein werden, das spüre ich. Und so begegnen mir Botschaften, wo davon die Rede ist, dass … „noch etwas Besseres auf mich wartet als das, was jetzt da ist“ … na dann …
Diese drei Monate also haben uns alle enorm weiter gebracht, haben Dinge in uns geöffnet und Saiten zum Schwingen gebracht, die es erst einmal zu durchfühlen gibt. Denn diese zeigen, wie groß und besonders wir wirklich sind. Sie machen darauf aufmerksam, welch Kraft ein jeder von uns in sich trägt und das es Zeit ist, diese zu leben. Wir dürfen das! Wir dürfen sein, wie wir sind! Machen wir uns das bewusst!
Wir dürfen auch heute und jetzt still sein, nach innen lauschen und fühlen, was da erblühen mag. Wir dürfen leben, wie wir wollen und nicht wie andere meine, wie wir sollen! Wir dürfen so viel mehr – doch es braucht unsere innere Erlaubnis dazu.
Also ihr Lieben, lasst uns durchatmen, den Frieden im Herzen stärken und den heutigen Vollmond dazu nutzen, ein wenig zurück zu blicken, um zu erkennen, wie besonders diese Zeit war und ist. Und dann, auf geht’s mit dem Blick nach vorn, in einer Haltung des Empfangens und offen für das, was jetzt kommen mag. Das Universum arbeitet schon mit allen Mitteln daran, alles so in die „Bahnen zu schieben“, wie es für alle gebraucht wird 😉
Und wer mag, kann sich meine heutige Vollmondbotschaft bestellen: Botschaften für dich